Nebenan

Gegendemonstrationen zur LEGIDA in Leipzig (09.02.2015)

Am Samstag, den 7. Februar hat die Stadt Leipzig die Kundgebung der LEGIDA verboten. Die Stadt begründete dies mit Polizeinotstand. Die Entscheidung wurde sowohl von Befürwortern als auch von Gegnern der Bewegung kritisiert. Die Organisatoren der Legida planten gegen die Entscheidung gerichtlich vorzugehen, was sie bis jetzt aber nicht getan haben. Stattdessen haben Sie eine Demonstration für den nächsten Montag, 16. Februar angemeldet.

Die geplanten Gegendemonstrationen wurden nicht verboten und finden wie geplant statt. Es wird wohl dennoch ein unruhiger Abend drüben in Leipzig werden, da Befürworter der LEGIDA sich auf deren Facebookseite in den Kommentaren zu spontanen und privaten Spaziergängen verabredeten. Auch das Netzwerk HoGeSa (Hooligans gegen Salafisten) ruft auf seinen Kanälen zu Zusammenkünften in Leipzig auf.

Aktuelle Informationen stellt die Gegenbewegung zu Legida auf der Facebookseite NO LEGIDA oder auf Twitter @ nolegida bereit.

Diese Gegenveranstaltungen sind heute geplant:

  • 15.30 – 21 Uhr: Nikolaikirchhof, Kundgebung vom Bündnis 8. Mai
  • 17 – 21 Uhr: Kl. Willy-Brandt-Platz, Kundgebung von u.a. Leipzg nimmt Platz
  • 17 – 22 Uhr: Augusteum nahe Augustusplatz, Kundgebung StuRa Uni Leipzig
  • 18 – 20 Uhr, Nikolaikirchhof via Ring zum Augustusplatz, Demo der Superintendentur
  • 18 – 19 Uhr: Augustusplatz, Kundgebung von Die Partei

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.