Kiez

Neonazis greifen Connewitz an und randalieren in der Wolfgang-Heinze-Straße

Am Montagabend haben rechte Hooligans Connewitz angegriffen und verwüsteten Geschäfte, Vereinsräume und Kneipen in der Wolfgang-Heinze-Straße.

 

Gestern, 19.29 Uhr twitterte der Connewitzer Sportverein Roter Stern Leipzig 99 e.V.: “Fischladen wird von Faschos angegriffen”. Der Verein spricht sich eindeutig gegen Rassismus und Diskriminierung aus und wurde so wohl zur Zielscheibe der Hools. Der “Fischladen” ist der Treffpunkt der “Sterne” auf der Wolfgang-Heinze-Straße in Connewitz.

Mit der Nachricht: “Die Lage ist unter Kontrolle”, meldete sich 19.57 Uhr die Polizei via Twitter zu Wort und sprach von “250 Personen des rechten Klientels”, die festgesetzt wurden …

… so kann man sich täuschen. Ca. 30 Minuten nach der Meldung der Polizei brannten Barrikaden in der Bornaischen Straße in Connewitz.

Die Gefahrenlage wurde daraufhin korrigiert.

Viele Geschäfte, Kneipen und Einrichtungen wurden in der Wolfgang-Heinze-Straße zerstört. Die Angreifer wurden letztlich in der Auerbachstraße von der Polizei eingekesselt und später abstransportiert. Gegen sie wird nach Aussage der Leipziger Polizei nun wegen Landfriedensbruch ermittelt.

Am Abend äußerte sich der Leipziger Polizeisprecher, Andreas Loepki, dass Hooligans der Fußballclubs 1. FC Lokomotive Leipzig und des Hallenschen FC e.V. randalierend durch Connewitz zogen.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.