Kiez Nebenan

Connewitz nur über Umwege erreichbar

Die Zufahrt nach Connewitz ist aus dem Norden und aus dem Süden für die nächsten Wochen massiv erschwert. Sowohl mit dem öffentlichen Nahverkehr, als Pedalritter oder mit dem Auto müssen Umleitungen und längere Fahrwege eingeplant werden. In der Leipziger Südvorstadt ist die Karli im Abschnitt zwischen Körnerstraße und Martin-Luther-Ring nur noch für Fußgänger passierbar.

baustelle-karli-DSC00068

Während für den Kfz-Nutzer die Umleitungen schon längere Zeit gelten, fahren die Straßenbahn-Linien 1o und 11 seit dem Samstag, 11. Juli und bis Ende der Sommerferien, 23. August, um die Baustelle auf der Karl-Liebknecht-Straße herum. Da nur eine schmaler Streifen rechts und links der Baustelle für Fußgänger freigehalten werden kann, ist selbst für Fahradfahrer eine Umfahrung über die Bernhard-Göhring-Straße zwingend. Wer dennoch versucht mit dem Fahrrad den gesperrten Bereich zu überwinden, wird mit Ordnungsstrafen zwischen 15 und 20 Euro belegt, wenn man erwischt wird.

Seit gestern werden Flugblätter mit Informationen durch die Stadtverwaltung Leipzig für Fahrradfahrer verteilt. Die (sinnvolle) Botschaft ist, dass auf Baustellen gearbeitet wird und wo gearbeitet wird, kann es für Unachtsame gefährlich werden.

Auch im Süden fahren die Straßenbahnen der Linie 11 nur bis zur Wendestelle “S-Bahn Connewitz, Klemmstraße”. Ab dort und in Richtung Markkleeberg und zurück werden Busse als Schienenersatzverkehr eingesetzt.

Mehr Informationen zu den Umleitungen der Linien 10 und 11 der Leipziger Verkehrsbetriebe ist auf www.lvb.de zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.