Kiez

Biotop oder Stadthäuser in der Windscheidstraße

Das Gelände einer ehemaligen Gärtnerei in der Windscheidstraße in Connewitz lag seit mehreren Jahren brach und es entwickelte sich ein Biotop – ein kleiner Wald mit dem entsprechenden Potenzial für Tiere und Pflanzen.

Mit der Idylle ist seit letzter Woche Schluss. Die Bagger begannen ihre Arbeit Anfang Oktober zwischen der Richard-Lehmann- und Gustav-Freytag-Straße mit der Erschließung des Geländes.

Laut dem Immobilienkonzern NCC ist der Bau von 14 Stadthäusern geplant. Bereits sechs davon sind verkauft.

Die Sorge um das Biotop fand den Ausdruck in einer Protestaktion “Hier stirbt Igel, Milan, Kauz & Co.”.

Das die Brachfläche nicht für die Natur eingeplant war, ist jedoch bereits seit 2008 klar. Der Oberbürgermeister der Stadt Leipzig, Burkhard Jung, kündigte einen Bebauungsplan für den Bau von Stadthäusern in der Windscheidstraße an. Der damalige Baubürgermeister Martin zu Nedden sollte für den November 2008 eine entsprechende Beschlussfassung in die Ratsversammlung einbringen, da die “… integrierte Lage im innerstädtischen Bereich … besonders als Standort für Stadthäuser geeignet …” sei.

Der Bau der Häuser mit den Grundstücksgrößen ab 164 m² hat jetzt begonnen. Der Preis für die Grundstücke inklusive dem Haus ist mit bis zu 415.000 Euro jedoch eher für (sehr) solvente Kunde gedacht – und das zwischen Lidl, der B2 und einer Kita …

Apropos: Im Westen des Areals wird vom Berufbsildungswerk (bbw) Leipzig seit dem September 2014 die Kita “Connewitzer Murkelei” erweitert und die Kita “Connewitzer Rabauken” neu gebaut. Es entstehen so ca. 300 neue Kita-Plätze  – aber das ist eine andere Geschichte aus Connewitz.

Stadthäuser Windscheidstraße in Connewitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .