Historisch Kiez

Autonome Republik Connewitz – die Geister, die ich rief.

“Ich hoffe, dass Chaos-Jule es nicht gelingt, Connewitz und die Südvorstadt zur autonomen Republik umzugestalten.” – so reagierte der Verlierer bei der Landtagswahl Sachsen 2014 im Wahlkreis 28 auf Facebook. Der Kandidat der CDU, Robert Clemen, startete damit unfreiwillig eine Bewegung zur “virtuellen Abspaltung von Connewitz”.

Innerhalb weniger Stunden enstanden Facbook-Gemeinschaften mit insgesamt mehr als 1.000 Fans. Den Startschuss gab heute die “Autonome Republik Connewitz/Südvorstadt“, gefolgt von der Gemeinschaft “Autonome Republik Connewitz (ohne Südvorstadt)“.

Mit Aussagen wie diesen, reagierte die Netzgemeinschaft mit Hähme auf die nicht sehr souveräne Reaktion von Robert Clemen. So veröffentlichte die “Autonome Republik Connewitz (ohne Südvorstadt)” folgende Statements:

1.) Polizeipfosten: umfairteilen – nach Lößnig und Marienbrunn!
2.) Bionade: Importverbot!
3.) Mauer: auf der Richard-Lehmann-Str.!
4.) Unsere Antinational-Elf: Der Rote Stern!
5.) Was im Bermuda Dreieck verschwindet: bleibt auch dort!
6.) Ehrenbürgerschaft und Ningel-Orden: für Robert Clemen, MdL a.D.
7.) Andere Unabhängigkeitsbestrebungen: sind reaktionär!
8.) Bier: schmeckt gut.
9.) Hürde: 100% bei Wahlen!
10.) Videoüberwachung: maximal mit alten Nokia-Handys!

Die Geister … ähm Gemeinschaft … die ich rief … 

Die Autonome Republik Connewitz auf Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.